BahnengolfEishockey/EislaufenEisschießenFußballKegelnLeichtathletikRadfahrenSchwimmenTennisTischtennisTurnenVolleyballYoseikan Budo

Termine

Leider keine Termine vorhanden!

Fotogalerie

Leider keine Bilder vorhanden!

Geschichte

Der Verein Tischtennis wurde am 30.10.1980 aus der Taufe gehoben. Am 17.11.1980 erfolgte die Aufnahme  in den Sportverein Lana. Als erster Präsident stand Hubert Knoll der Sektion vor.
Bis die kleine Turnhalle der Knabenschule zur Verfügung  stand (Mitte Jänner 1981), wurde öfters beim Dopolavoro in Sinich trainiert. Schon im ersten Spieljahr konnten die ersten Erfolge verbucht werden. Die 1. Mannschaft nahm an der VSS-Meisterschaft teil und gewann 6 von 8 Spielen, was schlußendlich zum 2. Schlußrang reichte. Beim Jugendturnier des CONI  konnten Nigg Stefan (1. Platz in der Schüler-Klasse) und Nock Hansjörg (2. Platz in der Zöglings-Klasse) voll überzeugen.

Im zweiten Jahr wurde das Training intensiviert. Das Training fand viermal die Woche statt, zusätzlich kamen noch Meisterschaft und Turniere an den Wochenenden hinzu. Nach dem Aufstieg in die Serie „D“ Herren mußten die ersten Rückschläge hingenommen werden, zu groß war der Klassenunterschied. Dasselbe galt auch für die Damen, die in der Serie „C“ antraten. Doch dadurch konnten die Spieler wertvolle Erfahrung für die Zukunft sammeln.

Für die Saison 1982/83 konnte Herr Bussani Oliviero als Trainer verpflichtet werden. Er brachte mehrjährige Erfahrung als ehemaliger Serie „A“ Spieler mit. Mit seinem speziellen Jugendtraining am Freitag und Samstag erzielte er bald Erfolge: 1984 wurde Sonja Kaserer Landesmeisterin in der Schüler-Klasse, Martina Franzelin Zweite  bei den Juniorinnen und zusammen gewannen sie das Juniorendoppel. Nigg Stefan wurde Zweiter in der Schüler-Klasse und gemeinsam mit Nemeth Helmut Dritter im Doppel. In der Meisterschaft 1984/85 konnte die erste Mannschaft die ihr gestellten Erwartungen erfüllen und schafften den Aufstieg in die Serie „D“. Hervorzuheben sind die Leistungen der Jugendspieler. Sabrina Segrer wurde bei der Jugenditalienmeisterschaft Dritte und Nigg Stefan gewann die provinzielle Wertung in seiner Kategorie.    

Die Saison 1985/86 sollte eine der erfolgreichsten Saisonen des Vereines werden. Zahlreiche Spitzenplazierungen auf Provinz- wie auch auf National-Ebene konnten verbucht werden:
Erste Plätze bei provinziellen Ranglistenturnieren durch: Segrer Sabrina, Kaserer Sonja, Quaranta Mario, Nigg Stefan und Nigg Markus (Verbandsspieler); Duregger Brigitte und Botti Pietro (Freizeitspieler) und Bussani Oliviero (Veteranen). Bei den nationalen Turnieren konnten sich vor allem Mario Quaranta und Segrer Sabrina in Szene setzen. Bei der Veteranen-Italienmeisterschaft belegte Häser Horst den 2. Platz im Herrendoppel (Over 60) und den 5. Platz im Einzel. Bussani Oliviero wurde in seiner Kategorie 7. 
In der Saison 1986/1987 konnten der Aufstieg der Herren in die Serie „C“ und der Damen in die Serie „B“ gefeiert werden.

Saison 1987/88: Beide Mannschaften konnten sich gut in Szene setzen und belegten die Plätze 3 und 5. Zudem konnte sich Segrer Sabrina auf nationaler Ebene durchkämpfen. Sie plazierte sich bei mehreren Jugendturnieren unter den ersten drei. Im Jahre 1990 holte sie sich den Juniorenitalienmeistertitel im Einzel. Aus finanziellen Gründen mußten wir in der Saison 1989/90 etwas kürzer treten. Ein Neuanfang erfolgte bei den Herren, welche die „D1“ Meisterschaft bestritten, während die Damen in der Serie „C“ spielten. Um auch Segrer Sabrina eine sportlich attraktive Meisterschaft gewährleisten zu können, wurde sie an den Serie „B“-Verein S.V. Karneid verliehen.

Bei den Landesmeisterschaften schnitten unsere Athleten sehr gut ab. Bussani Oliviero holte sich den Landesmeistertitel im Einzel und wurde im Doppel 3., Kaserer Sonja und Franzelin Martina wurden ebenfalls Dritte im Doppel.

Bei den Landesmeisterschaften der Veteranen siegte ebenfalls Bussani Oliviero und wurde Zweiter im Doppel mit Häser Horst. Bei der Veteranenweltmeisterschaft in Baltimore (USA) erreichte Häser Horst im Doppel den 9. Rang, im Einzel den 76. Rang unter 174 Teilnehmern.
Mit der Rückkehr von Segrer Sabrina konnte sich die Damenmannschaft den Gewinn der Serie „C“-Meisterschaft sichern. Mit der jungen Mannschaft Segrer Sabrina, Segrer Lorenza und Kaserer Sonja wurde 1993/1994 die Serie „B“ bestritten. Das erklärte Saisonziel wurde mit dem 4. Schlußrang souverän
geschafft. Bei den Italienmeisterschaften wurde Segrer Lorenza Erste im Juniorendoppel, Segrer Sabrina Zweite im gemischten Doppel der 2. Kategorie, Giongo Franca und Dalpiaz Enrichetta Erste im Doppel der Veteranen sowie Lampacher Julius Erster in der Kategorie der Rollstuhlfahrer. Auf Landesebene sorgten nachfolgende Spielerinnen für die größten Erfolge: Sagmeister Rosa, Gruber Rosa, Leiter Birgit, Boscolo Katyana bei VSS-Turnieren und Segrer Lorenza bei den Verbandsspielerinnen. Sie alle gewannen mindestens ein Turnier ihrer Kategorie und landeten immer unter den ersten drei.

1994/95 spielten die Herren in der Serie „C2“ die Damen in der Serie „B“. Beide Mannschaften schafften den Klassenerhalt. Bei den Italienmeisterschaften konnten Segrer Lorenza und Lampacher Julius ihre Titel verteidigen. Giongo Franca und Dalpiaz Enrichetta wurden Zweite, Häser Horst wurde Dritter in der Kategorie Veteranen (Over 60). Im gemischten Doppel holte sich Giongo Gino und Giongo Franca den zweiten Platz.

1995/96 war das Jahr der Herrenmannschaften, die den Aufstieg in die nationale Serie „C1“ und in die Serie „C2“ erreichten. Einen Rückschlag gab es für unser Frauenteam, welches sich nach einem Unfall ihrer Spitzenspielerin Segrer Sabrina außer Stande sah, die Meisterschaft der Serie „B” fortzusetzen.
Lampacher Julius nahm an den Paraolympics in
Atlanta teil.
Die nationale Liga stellte sich als zu hohe Hürde für das 1. Herrenteam des SV Lana heraus, der Abstieg war die unvermeidliche Folge. Dagegen konnte sich die zweite Mannschaft in der Serie „C2“ halten.

1996/97 konnte kein Damenteam gestellt werden. Die jungen Spielerinnen sollten sich noch bei Jugendturnieren bewähren. Das Training leitete weiterhin Bussani Oliviero, der in diesem Jahr durch einen russischen Trainer unterstützt wurde. Als Sparingspartner brachte er einen russischen Spieler mit, der mit
Marling die Serie „B1“ bestritt. Alle Spieler und Spielerinnen konnten sich durch das intensive Training mit ihnen steigern.
Die besten Leistungen erbrachten unsere Freizeitund Veteranenmannschaften welche den 2. Platz
erreichten.

1997/98 erreichten Gruber Andrea, Kienzl Birgit und Sagmeister Rosa schon in ihrem ersten Meisterschaftsjahr den Aufstieg in die nationale „C1“.
Den bislang letzten Erfolg erreichte Lampacher Julius bei den Weltmeisterschaften in Paris, wo er den
3. Rang mit der Mannschaft errang.

Zur Zeit hat Sektion Tischtennis 72 Mitglieder, die meisten von ihnen sind noch aktiv mit dabei.

Die bisherigen Sektionsleiter:

Knoll Hubert    30.10.1980–09.10.1981   
Häser Horst    09.10.1981–20.02.1991   
Botti Pietro    20.02.1991–31.05.1997   
Nock Hansjörg    seit 31.05.1997   


Der derzeitige Vorstand:

Sektionsleiter    Nock Hansjörg   
Stellvertreter    Kargruber Lukas   
Schriftführer     Ohrwalder Walter   
Kassier    Segrer Sabrina    
Trainer    Bussani Oliviero   
Beirat    Vicenzi Fausto   
Beirat    Giongo Gino