BahnengolfEishockey/EislaufenEisschießenFußballKegelnLeichtathletikRadfahrenSchwimmenTennisTischtennisTurnenVolleyballYoseikan Budo

Termine

Leider keine Termine vorhanden!

Geschichte

Das neue Schwimmbecken im Lananer Lido war sicherlich auch ein Ansporn endlich eine eigene Sektion Schwimmen im SV Lana zu gründen. Schon zwei Mal hatte der SV Lana das Lananer Dorfschwimmen ausgetragen, schon seit längerem wurden erfolgreich Kinderschwimmkurse angeboten bis es endlich so weit war. Ein kleine Gruppe Schwimmbegeisterter tat sich am 23. September 1991 zusammen und gründete den „Lananer Schwimmverein”. Die Gründungsmitglieder waren: Elisabeth Mair, Helga Kaufmann, Ruth Lösch, Alessandro Ditadi, Andreas Garber, Monika Mittersteiner, Franz Unterholzer und Erwin Lösch. Der neue Ausschuß setzte es sich zum Ziel, das Interesse am Schwimmsport in Lana zu wecken, das Schwimmen vor allem als Breitensport zu fördern und die sporttreibende Jugend heranzubilden. Es sollten Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene stattfinden und einmal jährlich ein Lananer Dorfschwimmen organisiert werden. Im Ausschuß wurden die einzelnen Aufgaben wie folgt verteilt: Helga Kaufmann (Präsidentin), Elisabeth Mair (Vize), Ruth Lösch (Schriftführer und Kassier). Am 13. November 1991 wurde der Schwimmverein als 12. und jüngste Sektion mit Freude in den SV Lana aufgenommen und ist es auch geblieben. Da sich die Sektion Schwimmen wegen fehlender Infrastrukturen ausschließlich für eine
Sommertätigkeit entschied, gab es für den neuen Ausschuß erst einmal eine Winterpause.

Im Frühjahr 1992 ging man dann tatkräftig an die Arbeit, galt es doch eine Sommerprogramm auf die Beine zu stellen. In diesem ersten Sommer zählte die Sektion 145 Mitglieder, davon 124 Kinder. Es wurden erfolgreich Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene durchgeführt. Das 3. Lananer Dorfschwimmen wurde ausgetragen und ebenso eine Vereinsmeisterschaft. Als neues Ziel setzte man sich im kommenden Jahr eine kleine Trainingsgruppe zu bilden und an einigen Propagandaschwimmen im VSS teilzunehmen.
Und diese Vorhaben wurden im darauffolgenden Sommer 1993 in die Tat umgesetzt. Die junge Sektion zählte mittlerweile schon über 200 Mitglieder und eine kleine Auswahl der neuen Trainingsgruppe nahm am VSS-Schwimmen in Algund teil. Beim 4. Lananer Dorfschwimmen wurde das Schwimmbad offiziell von Altbürgermeister Franz Lösch eröffnet und Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder übernahm die Prämierung der Sieger. Die Trainingsgruppe präsentierte trotz eiskalten Wetters eine tolle Schwimmeinlage. Frau Sigrid Trojer entwarf für unsere Sektion ein eigenes Motiv, das wir auf unsere T-Shirts drucken ließen.
Im Sommer 1994 nahm zum ersten Mal eine größere Gruppe von Lananer Schwimmern am VSS-Sommerprogramm teil und zum ersten Mal wurde in Lana ein VSS-Schwimmen organisiert. Hannes Silbernagl und Walter Molino qualifizierten sich bei den Mittelschul-Landesmeisterschaften für die Italienmeisterschaft. Auch in diesem Jahr wurden wie in den folgenden erfolgreich Schwimmkurse unter der Leitung von Elisabeth Mair, Alessandro Ditadi und Monika Mittersteiner abgehalten und das Dorf- und Vereinsschwimmen durchgeführt. Die Sektion Schwimmen konnte auch weiterhin jährlich einen leichten Zuwachs an Mitgliedern verbuchen und somit ihrem Ziel, der Förderung des Breitensportes, näherkommen. Was aber von allen Ausschußmitgliedern mit Freude bemerkt wurde, war das steigende Interesse am Schwimmen in der Lananer Bevölkerung. Am Ende der Sommersaison gab Helga Kaufmann die Leitung der Sektion ab und wurde von Josef Silbernagl abgelöst. Neu in den Ausschuß aufgenommen wurden Ute Haid und Sigrid Trojer.

Im Sommer 1995 wurde die Trainingsgruppe erweitert und Birgit Lösch und Hannes Silbernagl (bisher selbst aktive Schwimmer) übernahmen die Betreuung kleiner Gruppen. Das Kursangebot wurde durch Wassergymnastik und Turmspringen unter der Leitung von Alexa Nösslinger erweitert. Wiederum wurde ein VSS-Schwimmen in Lana ausgetragen, an dem rund 150 Kinder teilnahmen. Unsere Schwimmer beteiligten sich am Sommersprint in Algund. Dieses Wettschwimmen war für die Lananer Kinder immer eines der beliebtesten, weil die Distanz über 33m ging und der Unterschied zu den Schwimmern anderer Vereine, die ganzjährig trainieren, dadurch geringer war. Beim 6. Lananer Dorfschwimmen durften sich zum
ersten Mal auch Nicht-Lananer beteiligen. Das Dorfschwimmen sollte dadurch anspruchsvoller werden und die Anzahl der Teilnehmer sollte zunehmen. Das alljährliche Vereinsschwimmen wurde durch eine gemütliches Grillfest bereichert.

Der Grundstein für ein reichhaltiges Sommerangebot war somit gelegt und konnte von Jahr zu Jahr durch kleine Änderungen verbessert werden. Die Schwimmkurse des SV Lana sind mittlerweile zu einem nicht mehr wegzudenkenden Angebot für die Lananer Bevölkerung geworden. Alljährlich wurden neue Geräte angekauft, die in den Schwimmstunden von großer Wichtigkeit sind. Die Verringerung der Kinderanzahl in den einzelnen Kursen hat sich bewährt, ebenso die Altersgrenze von mindestens 5 Jahren. Der Erfahrung und dem Einsatz unserer Schwimmlehrer ist es auch zu verdanken, daß die Schwimmkurse oft trotz unbeständiger Witterung reibungslos abgehalten werden konnten. Mittlerweile setzt sich unser Schwimmlehrerteam aus Elisabeth Mair Staffler, Rita Tischler, Sabine Margesin, Alexa Nösslinger, Birgit Lösch und Hannes Silbernagl zusammen. Das Trainingsangebot wurde alljährlich erweitert, so daß nun drei verschiedene Gruppen in unterschiedlichen Alters- und Leistungsstufen den ganzen Sommer über trainieren. Diese Arbeit hat in den letzten Jahren auch reiche Früchte getragen.

Im Sommer 1997 durften die Landesmeister der Mittelschule Lana (Denise Breitenberger, Petra und Claudia Kaufmann sowie Mirja Silbernagl) zu den Italienmeisterschaften nach Sardinien fahren. Die Mädchen übertrafen alle Erwartungen. Denise gewann die Bronzemedaille über 50m Delphin, die 4x50m Staffel der Lananer wurde 5. und in der Mannschaftswertung erreichte man den unerwarteten 5. Platz. Allen Schwimmern gelang es persönliche Bestleistungen zu erzielen. Im darauffolgenden Sommer 1998 gab es noch eine Steigerung. Diesmal gelang es nicht nur den Mädchen sich für die Italienmeisterschaft in Sizilien zu qualifizieren, sondern auch den Buben. Somit fuhren die Mittelschüler Denise Breitenberger, Mirja Silbernagl, Claudia Kaufmann, Andrea Lösch, Thomas Valtiner, Christian Zinicola, Alexander Bauer, Manuel Santer und Martin Margesin, der die Oberschule vertrat, nach Catania. Die Mädchen wurden Vize-Italienmeister in der Staffel und in der Mannschaft, die Buben erreichten den guten 7. Rang.

Auch beim VSS-Sommerprogramm konnten sich unsere Schwimmer sehen lassen. Wenn man bedenkt, daß sie in Ermangelung eines entsprechenden Hallen-bades nur den Sommer über trainieren, so sind ihre Zeiten sehr beachtlich.

Bei der Generalversammlung im September 1997 gab es Neuwahlen des Vorstandes. Josef Silbernagl, Elisabeth Mair, Helga Kaufmann, Ruth Lösch und Ute Haid wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Ausschuß gewählt wurden Sabine Margesin, Andreas Brugger und Kurt Garber.

Am 2. August 1998 wurde zum ersten Mal in Lana die VSS-Landesmeisterschaft aller Kategorien ausgetragen. Unseres schönes Schwimmbad und die flinke Abwicklung, sowie die vorbildliche Computerarbeit von Walter Tappeiner wurden von allen gelobt.
Beim 9. Lananer Dorfschwimmen konnten zum ersten Mal alle vier Tagesbestzeiten von Lananer Jugend-
lichen erzielt werden: Angelika Lösch und Thomas Valtiner über 50m Brust sowie Denise Breitenberger und Hannes Silbernagl über 50 m Kraul. Die Eröffnung des Rehabilitationsbades St. Anna hat es uns ermöglicht, in diesem Jahr erstmals auch im Winter ein wenig zu trainieren.

Im Sommer 1999 wurde das 10. Lananer Dorfschwimmen ausgetragen.
Die Sektion Schwimmen zählt zur Zeit 264 Mitglieder und bemüht sich auch weiterhin um eine ausgedehnte Kinder- und Jugendarbeit. Das Interesse am Schwimmsport ist in der Lananer Bevölkerung stark angestiegen. Schwimmen wird nicht mehr einfach als kurze Abkühlung im Sommer betrachtet, sondern wird als Sportart ernst genommen. Immer mehr Eltern legen Wert darauf, daß ihre Kinder die verschiedenen Schwimmstile beherrschen und sie erkennen auch den gesundheitlichen Stellenwert dieser Sportart. Die Arbeit der Sektion Schwimmen hat sich also in all diesen Jahren gelohnt.