BahnengolfEishockey/EislaufenEisschießenFußballKegelnLeichtathletikRadfahrenSchwimmenTennisTischtennisTurnenVolleyballYoseikan Budo

Geschichte

„Der Radfahrerverein Edelrot feiert heute seinen hundertsten Geburtstag:
Die Lananer haben nicht nur Ideen - sondern führen sie auch aus“, so wird der Tatendrang anfangs des 20. Jahrhunderts im ersten Lananer Buch von 1941 beschrieben. Bau des Elektrizitätswerk Zuegg in der Gaul, elektrische Straßenbahn nach Meran, die Bahn bringt Lananer und deren Früchte nach Burgstall zur Schnellzugstation der Meraner Bahn. Drahtseilbahn zur Erholung, zum Joch Kirchtag und zum Sport auf das weltbekannte Vigiljoch, Schulbau für Knaben, Bau des Hotel Royal, Bau der Turnhalle in Lana, Bau der neuen Feuerwehrhalle Mitterlana, Fertigstellung des Deutschordenkonvents, zeigen unzweideutig den fortschrittlichen Geist der Gemeinde. In dieser Zeit hat Lana einen fortschrittlichen Aufschwung genommen, desgleichen kaum irgend anderswo zu verzeichnen sein dürfte. Vollends das Vereinsleben wucherte in Lana wie in keinem andern Landflecken. Was immer an Gedankengut die menschliche Anteilnahme erregt, das trachtete man in Lana auf dem Wege einer Vereinsgründung zu erfassen und zu fördern.

 

Wie aus der Meranerzeitung Nr. 110/7 anno 1902 hervorgeht wurde heute vor 100 Jahren, am 14. September 1902, in der romantisch gelegenen Gaulschlucht der Radfahrerverein Edelrot unter den Klängen der Lananer Musikkapelle, verschiedenen Volksbelustigungen, wie Jux- und andere Spiele mit "Bestgewinnsten" und abends Feuerwerk, gegründet. Es folgte der Bolzschützenverein, am 17. Jänner 1904 wurde der Turnverein gegründet und am 15. Dezember 1908 die Gründung des Eisschützenvereines. Der neu gegründete RV Edelrot entwickelte in den folgenden Jahren eine rege Tätigkeit. Berichte in Zeitungen von Ausflügen, Kränzchen und Gaulfesten gaben dies preis.

 

Mit dem Faschismus mußte leider die Tätigkeit eingestellt werden, da Vereinsgeist und die Vereinsfarben rot-weiß dem faschistischen Regime nicht behagten. Da und dort tauchen auch in der Folge noch organisierte Radfahrten auf, freilich nicht in den rot-weißen Farben des deutschen Vereins, sondern in den schwarzen Farben des Faschismus, wie die unter den Schülern organisierten Radfahrten der Ballilas.

 


Jetzt gibt es einen Sprung in der Geschichte Im Jahre 1979 hat der SV Lana seine erste Mehrkampfmeisterschaft mit 90 Teilnehmern durchgeführt. Eine der 12 Disziplinen war und ist noch heute - Radrennen -. Jeder brauchte ein Rad, wenn möglich ein Rennrad, wo gibt es eines zu leihen. Der Lechner Siegfried hat die Marktlücke erkannt und noch im gleichen Jahr gab es in Lana Lechner Rennradln. Sie waren nicht von bester Qualität, aber gefahren sind sie. Schon damals wurde die Dolomitenradrundfahrt durchgeführt. Um daran teilzunehmen, mußte man Mitglied eines Vereines sein. So haben die ersten Lananer in den Farben des SC Meran diese Rundfahrt bestritten. Ich glaube, dass dies ausschlaggebend zur Wiedergründung des Vereines war. 
Mein Freund, der Fabi Luis und ich haben bei unseren unzähligen Radl- und Skilanglauftouren immer wieder die Gründung eines Radfahrervereins in Lana besprochen.

 

Die Wiedergründung erfuhr der Verein am 12. Mai 1984 beim Gasthof Teiss in Lana. Anwesend waren Alois Fabi, Laurent Fabi, Heinz Decristan, Seppl Kofler, Karl Lösch, Karl Stompe, Sepp Alber, Toni Bonell und Erwin Lösch. 
Bei dieser Sitzung wurde Sinn und Zweck des Radfahrervereines Edelrot Lana mit folgenden Worten beschrieben: Radfahren als Freizeitgestaltung, Förderung des Radfahrens und die Förderung der Kameradschaft. Unter dem Motto: "Lieber auf dem Fahrrad schwitzen als im Wartezimmer sitzen." 
Seit dieser Zeit wird an diesem Vereinszweck festgehalten. Verstärkt wurden in den letzten Jahrzehnten Radrennen ausgetragen, wobei als Höhepunkt sicherlich die FCI Landesmeisterschaft von Lana auf den Gampenpass im August 2011 genannt werden muss. 

 

Weiter in den Fokus gerückt ist die Freundschaft der Edelroten, die vor allem durch das "Edelrot-Törggelen", aber auch das "Familiengrillfest" gefördert werden soll.

 

Der RV Edelrot zählt zur Zeit 150 Mitglieder, denen seit 2009 Präsident Alfons Metschkoll mit dem Ausschuss Marco Galvani, Robert Gruber, Egon Rieper, Robert Graber und Josef Staffler vorstehen.

 

Als Präsident des Sportvereins Lana gratuliere ich den Edelroten, der Sektion Radfahren unseres SVL, meinem Lieblingskind, von ganzem Herzen zum 100. Geburtstag, und wünsche für die Zukunft weiterhin viel Erfolg, Freude und Begeisterung am schönen Radfahren.